Psychotherapie Berlin/ Heilpraktiker für Psychotherapie

über mich

Steckbrief

Geboren 1961
Abitur 1979
1980–1982: Medizinstudium begonnen, dieses abgebrochen und ans Theater gegangen
1985–1989: Studium Theaterwissenschaft “mit Auszeichnung” abgeschlossen.
1989–2014: Arbeit als Regisseur, Dramaturg und Schauspiellehrer in Deutschland, Belgien, Dänemark, Portugal und Rumänien
2012: Beginn der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie
2014: Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie
seit 2015: Arbeit als Betreuungsassistent im Pflegeheim und nebenberufliche Hausbesuchspraxis für Psychotherapie
Sprachkenntnisse: Englisch und Portugiesich fließend, Französisch und Russisch Grundkenntnisse

Credo

Ich glaube daran, dass es keine Norm für psychische Gesundheit gibt. Für mich ist eine gute Balance von Gefühlen ein wichtiger Faktor seelischen Wohlbefindens. Gemeinsam mit meinen Patienten arbeite ich daran, diese Balance auf natürlichem Wege herzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist mir jede menschliche Erkenntnis recht. Ich habe weder Scheu vor “schulmedizinischen” Methoden noch vor Hypnose oder gar schamanischen Praktiken. Was meinen Patienten hilft, kann nicht falsch oder verdammenswert sein, nur weil es nicht in ein ideologisches Raster passt.
Besonders heilsam habe ich Methoden gefunden, welche auf buddhistischen Praktiken beruhen.
Ich glaube daran, dass emotionale Krisen Chancen für seelisches Wachstum sind. Sie geben uns die nötige Energie und eine große Motivation für Veränderungen.

Sonstiges

Durch meine Biographie fließen auch immer wieder künstlerische Elemente in meine therapeutische Arbeit ein. .

Schön ist es für mich übrigens auch, in einem Seniorenpflegeheim zu arbeiten und in der Alltagsbetreuung mehr über Menschen zu erfahren, als es mir in einzelnen Visiten möglich wäre. Schön ist es auch hier, jeden Arbeitstag als sinnvoll zu erfahren.

Und so bin ich in Hypnotherapie, Verhaltenstherapie, EMDR - im Erfinden therapeutischer Geschichten, in imaginativer und kognitiver Arbeit mit meinen Patienten sozusagen zum Künstler für den einzelnen Menschen geworden.

In meiner Freizeit schreibe ich Bücher, meist zu therapeutischen Themen. Näheres finden Sie HIER